Die Leitung unserer Praxis für Logopädie

Henkel-Morell 2020.2

Renate Henkel-Morell

Staatlich anerkannte Logopädin, Inhaberin

Behandlungsschwerpunkte: 

Stimmstörungen, Sprach- und Sprechstörungen bei Erwachsenen

Beruflicher Werdegang:

  • 1984-1987 Ausbildung und Examen an der Staatlichen Lehranstalt für Logopädie an der Philipps-Universität Marburg
  • 1988-1989 Anstellung in der neurologischen Rehabilitation an der Buchbergklinik Bad Tölz
  • 1989-1990 Anstellung in der Logopädischen Praxis M. Winkelhaus in Wetzlar
  • Von Oktober 1990 bis Dezember 2012 Praxisteilhaberin der Praxis für Logopädie Wolfratshausen mit Susanne Galonska
  • Von Frühsommer 2001 bis Dezember 2012 Teilhaberin der Praxis für Logopädie Wolfratshausen und der Praxis für Logopädie Geretsried mit Susanne Galonska
  • Seit Januar 2013 Teihaberin der Praxis für Logopädie Wolfratshausen und Geretsried mit Eva-Maria Kopp

Fort- und Weiterbildung u.a. in folgenden Bereichen:

  • Berufsbegleitende Fortbildung „Atempädagogik nach Ilse Middendorf in der logopädischen Therapie“ unter Leitung von Gesine Bischof 1991-1992
  • 2. Fachtagung für ganzheitliche Entwicklungsförderung und klinische Lerntherapie –  Seminar „Kognitives Gedächtnistraining
  • 3. Fachtagung für ganzheitliche Entwicklungsförderung und klinische Lerntherapie – Seminare „MoMo – Motorikmodul“ und „Dyskalkulie
    „Lernen – Gehirnforschung und die Schule des Lebens“ (Manfred Spitzer und Mitarbeiter)
  • Seminar „Assoziationsmethode nach McGinnis“
  • 2. Murnauer Fachtagung Klinik Hochried „AD(H)S und Entwicklung“
  • 3. Murnauer Fachtagung Klinik Hochried „Entwicklungsstörungen“
  • Fortbildung „Besonderheiten der (Sprach-)Entwicklung bei Kindern mit Down-Syndrom, Sprachanbahnung nach Zollinger, Methoden der Unterstützten Kommunikation, Gebärden-unterstützte -Kommunikation (GuK) und frühes Lesen“
  • Teilnahme an diversen Jahreskongressen des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie (dbl)
  • Fortbildung „Besonderheiten im Umgang mit „Coda-Kindern“ (hörende Kinder gehörloser Eltern)“ an der Bayerischen Landeschule für Gehörlose
  • Sprachreich-Trainerin für die Schulung von Erzieherinnen: Logopädisch orientierte Sprachförderung im Alltag:
    Basiswissen I: Sprachentwicklung und Sprachförderung bei einsprachigen Kindern  & Basiswissen II: Sprachentwicklung und Sprachförderung bei mehrsprachig aufwachsenden Kindern
  • „LSVT Loud“ (Lee Silverman Voice Treatment TM) : Intensivtherapie für Patienten mit Dysarthrophonie bei Morbus Parkinson
  • „Einsatz des „Novafon – Schallwellengerätes“ in der logopädischen Therapie“
  • „Feldenkrais“ in der logopädischen Behandlung
  • „LAX VOX“- Übung zur Pflege, Heilung und Schulung der Stimme (Stephanie Kruse)
  • „Demenz und Sprachtherapie“
  • „Diagnostik und Therapie bei Stimmlippenlähmungen“ (Ute Mlynczak)
  • „Therapie der Sängerstimme“ (Thomas Lascheit)
  • „Dysarthrie und Dysphagie bei M. Parkinson“ (Grit Mallien)
  • „Therapie der Singstimme“  (Eva Müller)
  • „Manuelle Selbstbehandlung in der Stimmtherapie“ (Beate Pietsch)
  • „Behandlung der peripheren Fazialisparese“ (Sabina Hotzenköcherle)
  • „Dysphagiemanagement bei Parkinson“ (Janine Simons)
  • „LaxVox®Voicetransition“ (Thomas Lascheit)
strauch3-eva.2.

Eva-Maria Kopp

Staatliche anerkannte Logopädin, Inhaberin

Behandlungsschwerpunkte:

Kindliche  Sprach- und Sprechstörungen, Myofunktionelle Störungen, Frühförderung,  Sprach- und Sprechstörungen bei Erwachsenen, Schluckstörungen (Dysphagien)

Beruflicher Werdegang:

  • 1992 – 1995 Ausbildung an der Logopädieschule Freiburg
  • 1995 – 1996 Logopädin in der Fachklinik Bad Peterstal, Vorsorge und Rehaklinik für Innere Medizin, Orthopädie und Geriatrie, ambulante und stationäre Tätigkeit
  • 1997 – 2006 Anstellung in der Praxis für Logopädie Sybille Waetcke, Mannheim
  • 2008 – 2010 Ehrenamtliche Tätigkeit in der St. Joseph Catholic School Howell, Michigan, USA: Kindergarten Class – Mitbetreuung Lesen und Schreiben in Englisch und 1st Grade – Mitbetreuung Accelerated Reading Group in Englisch
  • 2011 – 2012 Anstellung in der Praxis für Logopädie Henkel-Morell und Galonska , Wolfratshausen und Geretsried
  • Seit Januar 2013 Teilhaberin der Praxis für Logopädie Wolfratshausen und Geretsried mit Renate Henkel-Morell
  • Fort- und Weiterbildung u.a. in folgenden Bereichen:
  • Schluckstörungen und Störungen des orofacialen Traktes
  • GRUMS (Heidelberger Gruppenkonzept für myofunktionelle Störungen)
  • Praktische Entwicklungspsychologie
  • MODAK: Modalitätenaktivierung in der Aphasietherapie bei Luise Lutz
  • Funktionelle Dysphagietherapie bei neurologischen Erkrankungen (Einführungsseminar)
  • Funktionelle Dysphagietherapie bei neurologischen Erkrankungen (Aufbauseminar)
  • LRS – aus der Praxis für die Praxis
  • Stottern mit Kindern und Jugendlichen Teil 1 und Teil 2
  • 2. Murnauer Fachtagung Klinik Hochried „AD(H)S und Entwicklung“
  • 3. Murnauer Fachtagung Klinik Hochried „Entwicklungsstörungen“
  • „Klinische Lerntherapie“ zum Kennenlernen: Diagnostik und Therapie der Dyslexie
  • Zollinger – Die Entdeckung der Sprache“: Entwicklung, Auffälligkeiten, frühe Erfassung und Therapie
  • „Demenz und Sprachtherapie“
  • „Dysarthrie und Dysphagie bei M. Parkinson“ (Grit Mallien)
Dreißig, M.

Michaela Dreißig

Sprachtherapeutin M.A., Still- und Laktationsberaterin IBCLC, Mitglied des Leitungsteams

Behandlungsschwerpunkte:

Kindl. Sprach- und Sprechstörungen, Behandlung von Säuglingen mit Saugschwäche und Fütterstörungen, Myofunktionelle Störungen, Sprach-, Sprach- und Schluckstörungen (Dysphagien) bei Erwachsenen, Beratung, Vor- und Nachbetreuung bei verkürztem Zungen- und/oder Lippenband und bei Frenotomie

Beruflicher Werdegang:

  • 2006 – 2010 Bachelor-Studium der Logopädie an der Hochschule Fresenius Idstein
  • 2010 – 2012 Master-Studium der Sprachtherapie in der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2010 – 2015 freiberufliche Tätigkeit in verschiedenen logopädischen Praxen in und um München
  • Seit 2015 Selbstständige Tätigkeit als Familienbegleitung Räuberling (Still- und Laktationsberatung, Beikostberatung, Trageberatung und mehr)
  • Seit 2016 Anstellung in der Praxis für Logopädie Henkel-Morell und Kopp
  • Seit Januar 2022 Mitglied im Leitungsteam in der Praxis für Logopädie Henkel-Morell und Kopp

Fort- und Weiterbildung u.a. in folgenden Bereichen:

  • Die Entdeckung der Sprache: Entwicklung, Störungen und frühe Erfassung (B. Zollinger)
  • Die orale Nahrungsaufnahme im Säuglings- und Kindesalter: Fütterstörungen – Orofaziale Störungen – Therapie (N. Hübl)
  • Trachealkanülenmanagement (M. Hiller)
  • PLAN Patholinguistischer Ansatz  (J. Siegmüller)
  • Das zu kurze Zungenband (M. Guóth-Gumberger, D. Karall)
  • Certified Specialist in Orofacial Myology (S. Coulson)
  • Neuromotorische Kontrolle (NMK) nach Brondo (J.J. Brondo)
  • Gold Learning Tongue Tie Symposium 2018-2021
  • Gold Learning Infant Sucking Pack
  • TOTs at the terrible twos (R. Merkel-Walsh)
  • Orale Restriktionen und deren Bedeutung für myofunktionelle
  • Störungen und craniomandibuläre Dysfunktion (Schwerpunkt Säuglinge sowie Kinder und Erwachsene) (A. Beckmann, I. Szacknies, u.a.)
  • Fütterstörungen im Baby- und Kleinkindalter (S. Renk)
  • Weiterbildung zur Still- und Laktationsberaterin IBCLC
  • Babygeleitete Beikost (T. Bartig-Prang)
  • Verantwortungsbewusster und stillfreundlicher Umgang mit dem sogschwachen und sogunfähigen Säugling (U. Giebl)
  • Selbstregulation des Säuglings und Koregulation durch Eltern und BegleiterInnen (K. Aquino, M. Fries)
  • Orofaziale Stimulation bei Säuglingen (S. Stehmeier)
  • Diagnose Lippen-Kiefer-Gaumenspalte (E. Schubert)
  • Sensorische Integration in der Kindersprachtherapie – Grundkurs (S. Kurtenbach)
  • Zähneknirschen und Co: Logopädie bei Bruxismus und Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD) (U. Beushausen)
  • Kinästhetik Infant Handling (L. Emmersberger)
  • Blomberg Rhythmic Movement Training Level 1&2 (E. Johannsen)
  • Craniomandibuläre Dysfunktion Teil 1 von 3  (G. Groot Landeweer)